Sturm

Sturm. Text: Che Chidi Chukwumerije/ Musik: Christine Jendrike/ Video erstellt mit canva.com

Natur inspiriert. So auch der seit Tagen tobende Sturm. Che hat ein Gedicht zum Sturm verfasst, und ich habe heute zum selben Thema in die Tasten gehauen.

Was macht das anhaltende Unwetter mit euch? Und wie verarbeitet ihr die Stürme in euch selbst und die, die in Europa und der Welt toben? Lasst uns auf Artsprießer einen Sturm aus Wort und Musik entfachen im Sinne von Stefan Kraus formulierten #artsforpeace.

Gemütchen Kühlchen

(Entwurf)
(Unvollendet)
Vollendet

Ach, was liegt’s mir im Geblüt
Zu dichten mein Gemüt
Noch heiß, nicht abgekühlt

Es fließt mir der Gefühle Glut
Ins Köpfchen rein mit seiner Flut
Das Herze schreibt, was gut ihm tut

Gerade im geströmten Denken
Bin ich so noch kaum zu lenken
Um den Moment nicht zu verschenken

Doch eines ist hier zu bedenken
Im Wachstum gilt es umzuschwenken
Nicht immer nur auf eins beschränken

Wie sagt man doch frivülchen:
Nichts wird so heiß gegessen
wie’s gekocht
Deshalb heißt es manchmal
doch:
Dichter,
tu’s Gemütchen kühlchen

Abkühlung

Komm mach mit und lasse diesen Beitrag sprießen! Wie? Das erfahrt ihr hier.


Video & Gesang: (C) 2021 by Ralf-Peter Nungäßer; Audios (Klavier): (C) 2021 by Christine Jendrike; Audio (Mikrowellenpiepton): (C) 2022 by Nati; Text: (C) 2021 by Ralf-Peter Nungäßer; Equipment: (C) 2021 by Thomas Vonrhein (Microwelle, Tasse und Milch 🙂)